Herren Spielberichte

Spielbericht: SV Rühle – VfR Hehlen II

Der SV Rühle hatte gestern die Reserve des VfR Hehlen zu Gast. Es war ein torreicher Nachmittag, bei dem die favorisierten Hausherren die Gäste von Anfang an unter Druck setzten. Völlig verdient ging die Beermann-Elf in der 16. Spielminute durch Nico Schünemann in Führung. Nur 5 Minuten später gelang Jason Kasjan nach toller Vorarbeit von Turhan Arikan das 2:0.

Bereits in der 28. Spielminute traf Nico Schünemann zum 3:0. Das 4:0 erzielte in der 38. Minute Boris Müller. Lars Beismann erzielte in der 41. Minute das 5:0 und Nico Schünemann machte in der 45. Minute mit seinem 3. Treffer zum 6:0 Halbzeitstand seinen Hattrick perfekt.

Auch in der zweiten Hälfte spielten die Rühler weiter nach vorne. Bereits zwei Minuten nach der Pause erzielte der eingewechselte Domenik Schünemann das 7:0. Das 8:0 schoss Lars Beismann in der 50. Spielminute. Danach wechselte Rühles Trainer Karsten Beermann die Routiniers Boris Müller und Turhan Arikan aus und brachte dafür Martin Spala und Nico Heinemeyer, der sein Comeback nach längerer Verletzungspause gab.

In der 55. Minute traf Nico Schünemann mit seinem 4. Tor zum 9:0, ehe sich in der 62. Minute auch Martin Spala in die Torschützenliste eintragen konnte. In der 69. Spielminute kamen die Hehlener zu ihrer ersten und einzigen echten Torchance, doch der ansonsten unbeschäftigte Rühler Keeper Jan Zentgraff war zur Stelle und und fischte den Ball aus dem Winkel.

Die Rühler könnten es sich ab der 75. Spielminute sogar erlauben den angeschlagenen Top-Torschützen Nico Schünemann vom Platz zu nehmen und das Spiel und Unterzahl weiterzuführen, da das Wechselkontingend bereits ausgeschöpft war. An ihrer Überlegenheit tat sich dadurch aber nichts und so erzielte Lars Beismann in der 76. Minute das 11:0. In der 78. Minute machte Domenik Schünemann mit seinem 2. Treffer das Dutzend voll. Den Abschluss markierte in der 89. Spielminute Carlos Wiedwald mit seinem sehenswerten Treffer zum 13:0.

„Natürlich bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden! Aber man muss auch dem Gegner seinen Respekt aussprechen, dass sie trotz des hohen Rückstandes weitergespielt und nicht einfach aufgegeben haben.“, sagte Rühles Trainer Beermann nach dem Schlusspfiff. „Nächste Woche spielen wir in Ottenstein, da gilt es die gute Leistung vom heutigen Tag zu bestätigen.“

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.